5 Tipps um den perfekten Fotograf zu finden

Soso, du willst professionelle Portraitfotos von dir machen lassen? Du heiratest dieses oder nächstes Jahr und bist auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen, der die perfekten Momente vom schönsten Tag in eurem Leben einfängt? Du suchst einen neuen Job und brauchst passende Bewerbungsfotos mit denen du aus der Masse hervorstichst? Seht ihr, Fragen über Fragen und die wenigsten machen sich wirklich Gedanken darüber, was sie von einen professionellen Fotografen erwarten (wenn man überhaupt einen professionellen Fotografen in Erwägung zieht)Damit du am Ende mit den Bildern dastehst, die du dir erhofft hattest, gebe ich euch 5 Tipps mit, wie ihr den idealen Fotografen für euer Vorhaben finden könnt. Sollen die Bilder romantisch und verspielt sein oder eher außergewöhnlich beziehungsweise klassisch? Oder sollen Sie euch als Person wiederspiegeln? Im Grunde kann man sagen das es annähernd genauso viele Stile wie Fotografen da draußen gibt.  

Fragt euch selbst: Was wollt ihr erreichen, was ist euch wichtig?

Gibt man bei Google die magischen Keywords für einen „Fotograf + Stadt“ ein findet man die unterschiedlichsten Ergebnisse. Ich weiß das kann Anfangs schnell überfordern, daher ist es umso wichtiger, sich schon im Voraus Gedanken zu machen, was man sich erwartet von einem professionellen Fotografen und nicht zuletzt auch den richtigen für sein individuelles Budget zu finden.
Je besser ihr euch Gedanken über eure eigenen Wünsche macht, desto leichter wird es euch fallen, den richtigen #Fotografen zu finden. Klick um zu Tweeten

Den perfekten Fotograf finden: Ausführlich recherchieren

Du hast dir Gedanken gemacht und bist dir im Klaren, was du dir vorstellst. Perfekt, du kannst jetzt nach den passenden Fotografen suchen. Was früher die Gelben Seiten waren, ist jetzt das Internet. Ob Facebook-Gruppen oder -Seiten, Instagram oder den entsprechenden Webseiten. Fotografen sind nahezu auf allen Plattformen aktiv. Achte aber darauf dir einen Überblick über das gesamte Portfolio zu machen und nicht nur einzelne Bilder anzuschauen, das bewahrt vor bösen Überraschungen. Häufig spezialisieren sich Fotografen in bestimmten Bereichen, in denen sie besonders stark sind. Bei mir selbst sind das beispielsweise die Bereiche Headshots, Portrait, Lifestyle und Hochzeiten. Das ist auch ein heißer Tipp, denn von einem Landschaftsfotografen (dessen Bilder wahrscheinlich wirklich toll sind) wirst du dir nicht die Hochzeit fotografieren lassen, oder? 😉 

Auch in Zeiten des Internets läuft viel über Mundpropaganda, es ist also auch eine Möglichkeit sich im Freundes- oder Bekanntenkreis umzuhören. Hat wer gute Erfahrungen gemacht, hat wer eine Empfehlung? Aber Achtung, auch hier ist Recherche notwendig, denn nur wenn Tante Frieda von den Bildern begeistert ist, heißt das nicht das sie auch deinen Geschmack treffen. 

Trefft euch vor dem Shooting persönlich

Nichts kann den persönlichen Kontakt ersetzen, auch nicht das Internet. Nur weil dir die Bilder gefallen heißt das nicht, das man auf persönlicher Ebene auf einer Wellenlänge ist. Die meisten Hochzeitsfotografen bieten eine Möglichkeit für ein kostenloses Kennenlernen an. 

Warum ist es aber wichtig, dass ihr euch versteht, wenn der Fotograf „nur“ auf den Auslöser klicken muss? Je entspannter ihr vor der Kamera seid, desto besser. Und wer will schon von einem unsympathischen Typen bei einer Hochzeit begleitet werden? 

Der Fotograf muss sein Handwerk verstehen, aber auch auf menschlicher Ebene muss es passen. #Fotograf #Portraits Klick um zu Tweeten

Kommunikation ist wichtig, sprecht über eure Vorstellungen

Du weißt welcher Fotograf es nun sein soll, ihr mögt seine Bilder und ihr wisst, was ihr euch genau vorstellt. Das erste Treffen verläuft super, der Fotograf ist von Anfang an sympathisch und ihr seid auf einer Wellenlänge. Nun ist es an der Zeit, genau zu formulieren, was ihr euch vom Fotografen erwartet, was euch am Herzen liegt. 

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, einerseits sitzt ihr nun vor einen Fotografen, der zu allen „Ja und Amen“ sagt und jeden Wunsch von euch natürlich bestmöglich umsetzen will. An dieser Stelle sei euch gesagt, das ist der „schlechte“ Fotograf für euch, denn er sieht euch nur als Produkt von der Stange und er knipst einfach drauflos. Aber ich komm gleich zum Punkt, ihr wollt ja den richtigen Fotografen für euch. 

Der „gute“ Fotograf unterscheidet sich vom schlechten in dem Moment, wenn er eure Wünsche zwar berücksichtigt, aber nicht alles auf Punkt und Beistrich umsetzt. Ja besser wäre es sogar, wenn der Fotograf eigene Vorschläge einbringt, was besser für ihn wirkt und wie man es am besten umsetzen kann. Ihr seht worauf ich hinaus will? Ihr bucht einen Fotografen nicht nur, weil er von euch „schöne Bilder“ macht, sondern auch wegen seiner Erfahrung, seiner Expertise. Mir würde ein Fotograf ein paar Minuspunkte sammeln, wenn er nicht eigene Vorschläge einbringt. Ich will nicht als „Produkt von der Stange“ hingestellt werden, der Fotograf soll jedes Shooting als Dienstleistung für den Kunden sehen und nicht jeder Kunde ist gleich. Lasst euch den Satz mal durch den Kopf gehen: Wollt ihr zu einem Fotografen, für den ihr nur ein bestimmtes Paket aus seiner Produktpalette seid, oder wollte ihr zu dem Fotografen, der mit euch GEMEINSAM euer Projekt/Vorhaben/Hochzeit/usw. bespricht und GEMEINSAM mit euch das bestmögliche aus euch und den Bilder rausholt? 

Ich würde zu Letzteren tendieren und ihr? 

Ein echter Profi wird euch ehrlich sagen, ob er das Gefühl hat mit euch gut zusammenarbeiten zu können. Während dem guten Fotografen die Kundenzufriedenheit wichtiger ist als der schnelle Profit, geht es dem Schlechten vor allem um letzteres. Die Verantwortung einem Fotografen letztendlich zuzusagen, liegt aber trotzdem am Ende bei dir allein, das kann dir keiner abnehmen. 

Vertraue der Arbeit des Fotografen

Wir fassen jetzt mal zusammen, du hast deinen Fotografen gefunden, du hast seine Arbeiten vorher recherchiert und auch beim ersten Treffen hat sich positiv, ja richtig gut angefühlt? Glückwunsch du hast den richtigen Fotografen gefunden! 

Wenn du den richtigen #Fotograf gefunden hast, dann kannst du vor der Kamera entspannt sein... Klick um zu Tweeten

Nun kommt der schwierigste Teil für dich als Kunden, nämlich den Fotografen seine Arbeit machen zu lassen. Was bedeutet das? Wer vor der Kamera steht wird schwer einschätzen können, was der Fotograf gerade wahrnimmt, welche Perspektive er gewählt hat und wie das Bild am Ende aussieht. Ich persönlich zeige zwar zwischendurch immer ein paar Bilder aus einer Serie her, aber grundsätzlich kann man sagen, wir Fotografen nehmen dich anders war als du es selbst tust. Wer den Fotografen da nicht sein Vertrauen schenkt der wird auch auf den Bildern zu angespannt wirken. Also denkt nicht in Kategorien wie „da sehe ich bestimmt doof aus“ usw., sowas irritiert den Fotografen auf Dauer und am Ende seid ihr Beide total angespannt. 

Natürlich willst du die perfekten Bilder aus deinen Shooting haben und es sollte ja schlussendlich auch Spaß machen, versuche also dich einfach fallen zu lassen und dem Fotografen zu vertrauen, den so werden deine eigenen Bilder dir genauso gut gefallen wie die Bilder aus den bisherigen Arbeiten deines Fotografen. 

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Tipp weiterhelfen und ihr habt es in Zukunft leichter, den idealen Fotografen zu finden. 

 

2018-02-04T21:42:00+00:00

About the Author:

Fotograf und Retoucher aus WienLiebt die Fotografie, aber meistens müssen Menschen auf den Fotos drauf sein. Auf meinem Instagram-Account findet ihr die aktuellsten Bilder und Stories.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.