Adobe Lightroom 6 und Lightroom CC verfügbar

Seit gestern Abend ist ein neues Update zu Adobe Lightroom verfügbar. Es handelt sich um ein Major Update, das heißt es ist ein Versionssprung von 5 auf 6 beziehungsweise wurde via Creative Cloud die Version 5 mit Lightroom CC ausgetauscht. Ich habe die wichtigsten Neuerungen für euch zusammengefasst.

Adobe Lightroom – das ist neu

Adobe bietet Lightroom wie gewohnt in zwei verschiedenen Varianten an, einer Kauf- und einer Mietversion. Die Kaufvariante nennt sich Lightroom 6 und die Mietversion die man über die Creative Cloud bezieht, wird als Lightroom CC bezeichnet. Einer der wichtigsten Neuerungen sind die automatische Gesichtserkennung für die Bildverwaltung und eine HDR- und Panorama-Funktion.

Optisch unterscheiden sich beide Versionen nicht wesentlich, der Unterschied liegt im Kern der Software. So hat man bei Adobe Photoshop Lightroom CC 2015 die Möglichkeit seine Bilder via CreativeCloud-Konto mit einem Smartphone und Tablet zu synchronisieren, sofern man sich auch die Lightroom Mobile-App runtergeladen hat. Unter der Haube hat man am Bibliotheks- und Entwicklungsmodul natürlich geschraubt und diese erweitert. Des weiteren arbeitet Lightroom nun direkt mit der GPU zusammen, sofern die Grafikkarte den OpenGL Standard 3.3 beherrscht. So lagert Lightroom 6 etwa die Berechnungen an den Grafik-Chip aus und entlastet den Hauptprozessor.

In der Bilderverwaltung wird uns das sortieren der Fotos durch die automatische Gesichtserkennung vereinfacht, die wir aber erst aktivieren müssen. Diese Funktion gibt es schon länger in Photoshop Elements und es war an der Zeit, diese Funktion auch in Lightroom zu implementieren. Die Zuweisung von Schlagworten mit der Sprühdose, mit der man die zuletzt verwendeten Begriffe bequem auswählen kann, wurden verbessert. Die Vorschaubilder der Bibliothek werden in Lightroom 6 automatisch an den verwendeten Monitor angepasst. Mac-Besitzer dürfte das Import-Modul gefallen, mit der ihr Datenbanken aus Aperture einlesen könnt.

  • Die Sprühdose öffnet in der Bilderverwaltung ein Kontextmenü, auf dem ihr Schlagworte auswählen und einem Bild zuordnen könnt

  • In Adobe Photoshop Lightroom 6 führt Adobe Features ein, für die man bislang Zusatzsoftware brauchte

  • Die Gesichtserkennung wurde in Adobe Lightroom implementiert und man kann die Bilder nun mit Tags (Schlagworten) versehen

  • Neu bei der Bildverwaltung: Die Sprühdose öffnet auf Wunsch ein Kontextmenü, aus dem man die letzten verwendeten Stichworte auswählen kann

Adobe Lightroom 6 mit HDR- und Panorama-Funktion

Am interessantesten dürfte für euch das im Entwicklungs-Modul von Adobe Lightroom 6 eingeführter HDR-Funktion und Panorama-Funktion sein. Vorbei sind also die Tage, wo man um aus einer Belichtungsreihe ein HDR-Bild zu erstellen, das ganze in HDR Merge in Photoshop geöffnet werden musste. Einzelbilder können von nun an zu einem Panorama zusammengesetzt werden. Neu ist auch die Möglichkeit, den Radial- und Verlaufsfilter nachträglich mit dem Radierer bearbeiten zu können. So kann man nun Bildbereiche von der Korrektur ausgliedern, umgekehrt ist dies natürlich auch möglich.

Das Diashow-Modul und die Web-Galerien wurden ebenfalls erweitert, so kann man nun mit Hilfe von HTML5-Vorlagen hübsche, animierte Diashows und Galerien kreieren. Auf Wunsch funktioniert hier der Bildwechsel auch im Takt der  Musik, die man unterlegen kann.

Für die Anwender der Creative Cloud beziehungsweise von Lightroom CC vorbehalten ist Lightroom Mobile, welches in einer Android und iOS Version verfügbar ist. Unter anderem kann man hier seine Bilder bewerten, GPS-Koordinaten synchronisieren und Entwicklungseinstellungen per Copy&Paste von einem Bild auf das nächste zu übertragen.

Systemanforderungen

Damit Adobe Lightroom 6 und Lightroom CC auf euren Computern läuft, sollte gleich vorweg gesagt werden, dass es unter 32-Bit-Systemen NICHT mehr funktioniert. Auf dem Windows PC benötigt ihr mindestens Windows 7 mit Service Pack 1, auf dem Macs ab MacOS X 10.8 Mountain Lion. Für beide Systeme empfiehlt sich eine Grafikkarte, die mindestens OpenGL 3.3 unterstützt. Angeboten wird Lightroom 6 auf DVD in einer Box für ca. 150$ (die Vorgängerversion kostete in €uro 125,–). Die CC-Version erhält ihr direkt als Update der Creative Cloud, die für monatlich 11,89 € zu haben ist. Nur in der CC-Version erhält ihr Lightroom Mobile für mindestens iOS 7 und Android 4.1 Jelly Bean dazu.

Wenn ihr also ernsthaft an Bildbearbeitung und Fotografie interessiert seid, dann empfehle ich euch das CreativeCloud-Abo für Fotografen, welches ihr für 11,89€/Monat beziehen könnt. Das ist im Grunde nicht viel und wenn man bedenkt was wir ansonsten für Kamera-Ausrüstung, wie Body und Objektive (von Blitzen usw rede ich noch nicht einmal), ausgeben bin ich der Meinung das wir bei der Bildbearbeitungsoftware nicht sparen sollten. Und da führt meiner Meinung nach kein Weg an Adobe und deren Produkten wie Photoshop CC und  Lightroom CC vorbei.

2015-04-22T14:48:55+00:00

About the Author:

Fotograf und Retoucher aus WienLiebt die Fotografie, aber meistens müssen Menschen auf den Fotos drauf sein. Auf meinem Instagram-Account findet ihr die aktuellsten Bilder und Stories.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.