Fotografieren zu Silvester mit dem Smartphone

Jahr für Jahr dasselbe Spiel – der Jahreswechsel steht vor der Tür. Und jedes Jahr fragen sich doch auch viele wie man coole Bilder von Feuerwerk und dergleichen bekommt. Daher dachte ich mir zum bevorstehenden Jahreswechsel, das ich anstelle von den besten Artikeln des Blogs in diesen Jahr (wem interessiert das wirklich? Sollen das ruhig die anderen Blogs wie curved & co machen 😉 ) euch eine kurze Anleitung schreibe, wie es auch mit dem Smartphone zu coolen Feuerwerks kommen kann.

Ich bin persönlich schon gewappnet:

  • Sony Alpha 58 mit dem für mich passenden Objektiv versehen
  • Akku geladen
  • Stativ vorbereitet
  • Fernauslöser bereit gehalten
  • Motiv gewählt
  • Lichtverhältnisse kontrolliert

Mein heutiges Motiv für Silvester beziehungsweise Feuerwerk

 

Schön und gut wenn man eine DSLR oder eine DSLM sein eigen nennt, doch auch mit dem Smartphone sind heute  schon ganz gute Bilder auch schon bei schlechten Lichtverhältnissen möglich. Ich gehe hier sogar soweit das Smartphones mittlerweile ganz gut die Kompaktkameras von Markt verdrängen können. Haben sie bis jetzt nicht, aber das ist nicht Thema des Artikels.

Wenn man ein Gerät aus dem Hause OPPO sein eigen nennt, hat man es hinsichtlich der Kamera-App von ColorOS schon etwas einfacher, da sie nicht nur Bilder in jpeg Format aufnimmt, sondern auch nebenbei Bilder im sogenannten Rohformat (RAW) schafft und sonst in den Einstellungen verschiedene Szene-Modi und auch ISO eingestellt werden können. Bei anderen Herstellern wird es da oft auch schwieriger, weil die Standard-Kamera-App es nicht zulässt, den ISO-Wert (=Lichtempfindlichkeit) einzustellen, manche haben auch keinen Nacht-Modus. Dieser nimmt euch aber viel Arbeit ab, weswegen ein kleiner Blick in den PlayStore schon recht hilfreich sein kann, den Kamera-Apps gibt es nicht nur in großer Anzahl, sondern auch Spezial-Apps für verschiedene Einsatzzwecke. Nun, ich bin kein Fan von zig verschiedenen Kamera-Apps auf dem Smartphone – mir gefallen eher All-in-One-Lösungen. Und so bin ich auf der Suche nach einer guten Kamera-App auf folgende gestoßen:

[appbox googleplay id=pl.vipek.camera]

Diese bietet nicht nur eine gute Qualität bei Bildern, es hat auch das Interface einer DSLR und mit ebensovielen Einstellungsmöglichkeiten, sei es Weißabgleich, ISO, Lichtmessverfahren, Fokuspunkte, und noch vieles mehr. Einzig eine Einstellung für die Verschlußzeit hab ich hier nicht gefunden –  aber hey – immerhin reden wir hier noch immer von Smartphones und deren Kamera-Leistungen. Irgendwo muss man hier Abstriche machen, aber mit dieser App macht hier auf jeden Fall nichts verkehrt.

Als günstige Alternative kann ich euch die Kamera-App von Google empfehlen, die ist zwar minimalistisch gehalten, aber sie schafft meiner Meinung nach ebenso gute Ergebnisse und das wollen wir ja bei Feuerwerk, usw. ja erreichen 😉

[appbox googleplay id=com.google.android.GoogleCamera]

Tipps für bessere Bilder bei Nacht

Eines gleich vorweg und das sag ich in meinem Bekanntenkreis des öfteren, versucht Blitz-Auslösungen zu vermeiden. Das bringt euch bei dunklen Verhältnissen wie es bei Nacht nun mal ist rein GAR NICHTS, außer das ihr entweder ein Objekt fotografiert habt, was überbelichtet („totgeblitzt“) wurde und zudem erzeugt ihr ein rauschiges Bild (=Körnerbildung auf dem Foto). Den braucht ihr also nicht, nutzt lieber das vorhandene Umgebungslicht und fokussiert auf diesen Punkte bevor ihr auslöst. Bei den meisten Kamera-Apps wird dies signalisiert durch ein grünes Kästchen! Wenn ihr in euren Standard-Kamera-Apps einen Nachtmodus habt, dann nutzt diesen anstelle des Automodus. Der ist zwar normalerweise ausreichend, wir wollen aber aus der Kamera mehr rausholen, daher wäre dieser das Mittel zur Wahl.

Während einem Feuerwerk wird es sich oft nicht ausgehen, mittels Smartphone zu fokussieren und zu blitzen, darum wähle ich (wenn ich mit Smartphone fotografiere) oft den Video-Modus aus und filme ein ganz normales Video. Bei den meisten Smartphones kann man während der Videoaufnahme auf das Display tippen um Fotos zu schießen. So hat man im Falle des Falles beides zur Hand: ein cooles Video UND Fotos.

Abschließend möchte ich euch einen Tipp nahe legen, solltet ihr euch mehr mit dem Smartphone befassen wollen und ihr findet gefallen an der Fotografie und wollt noch keine Kamera extra dafür kaufen: Kauft euch ein kleines Stativ für Smartphones. Das Ding hatte ich mir vor einiger Zeit ebenfalls gekauft und wird von mir in gewissen Situationen durchaus verwendet, da man ja auch ab und zu mal beide Hände frei braucht. Ich hab mir im übrigen das Joby GripTight XL GorillaPod Klemmstativ bei Amazon bestellt. XL deswegen, da ich auch mal andere Geräte zu testen bekomme und ich so auch Displaygrößen über 5″ da einklemmen kann, was mit der Standard-Variante nicht funktioniert.

Ich wünsche euch im Voraus schon mal ein frohes neues Jahr und viel Glück und Gesundheit. Möge das neue Jahr besser werden als das alte. Ich werde persönlich einige Bilder versuchen zu schießen, da für mich das Verschießen von Feuerwerk eher das Hinauswerfen von Geld aus dem Fenster gleich kommt. Und das investiere ich dann doch lieber in neue Technik-Hardware und so weiter 😉 Im neuen Jahr werde ich mich zunächst an dem Umbau des Blogs heran machen und morgen euch einige Bilder vom heutigen Feuerwerk präsentieren.

Wir sehen uns im neuen Jahr

2015-04-20T23:10:27+00:00

About the Author:

Fotograf und Retoucher aus WienLiebt die Fotografie, aber meistens müssen Menschen auf den Fotos drauf sein. Auf meinem Instagram-Account findet ihr die aktuellsten Bilder und Stories.

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.