#hammerStyles | Capture One Styles für Capture One Pro

Ich hatte vor ein paar Monaten in meiner Capture One Facebook-Gruppe „Capture One like a Boss“ in einen Beitrag gefragt, ob Interesse an  Capture One Styles besteht, die nicht aus dem Hause PhaseOne kommen. Das Interesse an alternativen Styles zum Original ist groß, vor allem, weil die Styles aus dem Hause Phase One etwas teuer und überschaubar sind.

Also hab ich mich selbst dran gesetzt ein paar Styles ins Leben zu rufen. Dabei war für mich die Challenge vor allem, nur an den Farben herumzuspielen, um so die Anpassungen für andere so gering wie möglich zu halten. Ich muss sagen, es hat sehr viel Spass gemacht die Capture One Styles zu erstellen und herumzutesten.

#hammerStyles – Meine Capture One Styles

Ich hab mich bei meinen Capture One Styles also vermehrt auf die Farben konzentriert. Das heißt für euch, das diese keine Belichtungs- oder Kontrastkorrekturen enthalten und ihr euch später nach Einfügung der Styles auf diese konzentrieren könnt. Das hat vor allem auch den Vorteil das die Styles dann auch auf Ebenen angewendet werden können und hier die Möglichkeit habt, die Deckkraft der Styles zu verringern oder auch auf eine Maske anzuwenden. Da ich selbst Capture One Pro 11 verwende, sind diese eher ab dieser Version zu verwenden, ich gebe also keine Garantie darauf, das die Styles auf einer Version vor Capture One 11 verwendbar sind.

Im Wesentlichen gibt es nun zwei Sammlungen mit jeweils 5 Styles, eine nur für Farben, eine für Schwarzweiß (Hier sind ein paar Korrekturen mehr vorhanden, wie die Gradationskurve, Tonwertkorrektur, usw.).

Mein Workflow in Capture One Pro

Ich hab im Laufe der Zeit, seit ich Capture One Pro nutze, immer wieder meinen Workflow angepasst und optimiert. Mittlerweile konzentriere ich mich zuerst auf das Setzen des Weißabgleichs um anschließend mich um das ColorGrading (auf Deutsch: Farbanpassungen) zu konzentrieren, erst zum Schluss kommen die Anpassungen der Luminanz und Kontraste.

Capture One Styles – Sinn oder Unsinn?

Seit ich fotografiere und  Bilder bearbeite bin ich immer wieder mit Presets in Berührung gekommen, die hab ich aber immer schon etwas kritischer betrachtet. Für mich war das meist eine Art von Faulheit, Presets zu verwenden und seien wir uns mal ehrlich: die meisten Presets werden häufig von Anfängern verwendet und die klatschen die Presets einfach ohne Rücksicht auf Verluste auf ihre Bilder drauf und passen diese – mangels Wissen über ihre Bildbearbeitungsprogramme und RAW-Entwickler – eher selten an.

Ich wollte immer die Programme selbst verstehen um zu kapieren, was hier angewendet wird um eben einen bestimmten Bildlook zu erhalten. Also hab ich nie irgendwelche Presets verwendet, bis vor kurzem.  Mit meinen Styles hab ich den Workflow wie gesagt schon etwas optimieren können. Wenn ich aus diversen Projekten meine Bilder bearbeite dann möchte ich eine einheitliche Bildsprache je Serie haben und für das sind Styles wie geschaffen.

Wie schon erwähnt, Styles oder Presets sind nicht gerade geeignet dafür das man Bildbearbeitung lernt, aber es ist ein guter Start, um sich ein paar Inspirationen zu holen. Ob man also jede Anpassung von Grund auf selbst erledigt, oder ob man auf ein Style/Preset zurückgreift, bleibt jeden selbst überlassen. Am Ende zählt das Ergebnis und aus einem Kackfoto wird nicht plötzlich ein Supergeiles Bild, nur weil man ein Preset drüberklatscht, egal wie man noch an den Reglern zerrt. 😉

Das sind die #hammerStyles

Wie eingangs erwähnt, hab ich erstmal 5 Color Styles (die nur Einfluss auf Farben haben) und 5 Schwarzweiß Styles erstellt. Letztere nehmen auch Einfluss auf Kontrast und Belichtung, ich hab also nicht nur einfach das Schwarzweiß-Tool aktiviert 😉 Anbei ein paar Beispiele:

#hammerStyles – Colorlook

#hammerSTYLES - Capture One Styles
ORIGINAL

Bei den Colorlook-Paket gibt es nur Farbanpassung, ideal für alle, die ihre Belichtung und Kontraste selbst einstellen wollen und für ihre Bild einfach einen bestimmten Farblook benötigen. In diesen Paket sind 10 Styles enthalten, ich hab diesen den Namen bestimmter Städte verpasst:

  • Vienna
  • London
  • Paris
  • Berlin
  • Rom
  • Madrid
  • Miami
  • Hollywood
  • New York
  • Tokyo

#hammerStyles – Black and White

ORIGINALBW 5
Capture One Styles

Darf es auch mal in Schwarz-Weiß sein? Für diejenigen, die lieber ein gutes SW-Bild bevorzugen ist das BW-Paket genau das Richtige. Das Paket besteht aus 5 verschiedenen BW-Styles.

#hammerStyles – Essential

ORIGINALIndian Summer

Das Essential Paket ist ein bunter Mix aus verschiedenen Stilen: Fade, Matte, Color-Styles, BW. Bestehend aus 5 Styles

(bald im Shop verfügbar)

Wie importiert man Capture One Styles?

Hat man die Styles gekauft, erhält man eine Archivdatei, die in Capture One über „Anpassungen > Stile importieren“ laden kann. Im Reiter „Stile und Voreinstellungen“ erhält man die gerade geladenen Styles über den Ordner „Benutzer Stile“. Um zu sehen, wie der Style auf das entsprechende Bild Einfluss nimmt, reicht es, den Mauszeiger über den Namen des Styles zu fahren.

2018-11-09T15:42:56+00:00

About the Author:

Fotograf und Retoucher aus WienLiebt die Fotografie, aber meistens müssen Menschen auf den Fotos drauf sein. Auf meinem Instagram-Account findet ihr die aktuellsten Bilder und Stories.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.