Ideale Kameraeinstellungen für Portraits

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on reddit
Share on whatsapp

Wenn ihr jemals darüber nachgedacht habt, wie ihr eure Kamera für Portraits einstellen sollt, dann solltet ihr jedes einzelne Wort dieses Blogs lesen, um die besten Kameraeinstellungen für natürliches Licht und Blitzportraits zu checken. Das erste was ihr tun müsst, ist die Kamera in den Manuellen Modus (das ist der mit dem M-Symbol beim Einstellrad!), mit dem ihr voll Kontrolle über ISO, Verschlusszeit und Blende eurer Kamera habt.

Die beste Kameraeinstellungen für Portraits bei natürlichem Licht

Stellt die ISO eurer Kamera ein

Die ISO Einstellung sollte im besten Fall den nativen ISO-Einstellungen eurer Kamera entsprechen, da ihr so über den vollen Dynamikumfang eurer Kamera verfügt. Welcher genau das bei eurer Kamera ist, findet ihr im Handbuch eurer Kamera, bei den meisten Kameras beträgt dieser ISO 100. Sobald ihr den ISO-Wert eurer Kamera eingestellt habt, ist es Zeit die richtige Einstellung für eure Blende zu finden.

“MERKE: Den ISO-Wert so hoch wie nötig, so niedrig wie möglich einstellen.”

Achja, bevor wieder die Keule mit dem Bildrauschen bei hohen ISO-Zahlen geschwungen wird: Lieber hab ich Bildrauschen als gar kein Bild. Bildrauschen ist nichts schlimmes, das man unbedingt vermeiden muss. Abgesehen davon vertragen heutige Sensoren viel höhere ISO-Zahlen als noch vor ein paar Jahren, ohne das im Bild etwas rauscht.

Die richtige Blenden-Einstellung für Portraits

Bei der Blendeneinstellung eurer Kamera könnt ihr sehr kreativ sein. Bevorzugt ihr einen unscharfen Hintergrund, dann sollte die Blende möglichst offen sein, je nachdem was euer Objektiv hergibt. Bei meinen Objektiven beträgt die Offenblende f1.8, damit ist eine sehr gute Freistellung eures Motiv möglich. Es gibt aber auch Kapazunder mit 1.4 oder gar 0,95, davon gehe ich jetzt mal nicht aus. Merkt euch aber dabei, das je offener die Blende die Tiefenschärfe auch geringer ist. Ihr solltet also dementsprechend Abstand zu euren Model haben, je nach Brennweite und Blende. Am Besten (und der hat mir am Anfang immer geholfen) verwendet ihr einen Depth of Field-Simulator wie diesen hier:

Ich persönlich bevorzuge mehr den Look der Offenblende, also 1.8, weil ich vor allem das Bokeh an meinen Bildern mag. In Innenräumen kann es aber auch sehr wohl vorkommen, das ich auf f/4 beziehungsweise f/8 abblende, je nachdem welchen Look ich anstrebe und in welcher Situation ich mich befinde. Im Studio bin ich oft bei Blende f/8 aufwärts, weil ich hier eher weniger ein Bokeh brauche.

Einstellen der richtigen Verschlusszeit

Jetzt gibt es den ultimativen Tipp für euch, vorausgesetzt ihr fotografiert mit natürlichen Licht: Die Verschlusszeit beträgt das Doppelte eurer gerade verwendeten Brennweite. Wenn ich also mit meinem 85mm Zeiss Batis fotografiere, dann beträgt die Verschlusszeit mindestens 1/200 (würde zwar 1/170 ausmachen rein nach Adam Riese, aber die kann ich an der Sony nicht einstellen, also verwende ich die nächste Einstellung)

Die richtigen Kamera-Einstellungen bei Blitz-Portraits

Ausnahmen bestätigen die Regel oder? Bei bestimmten Situationen funktioniert das mit der Verschlusszeit schon wieder nicht, etwa bei Blitz-Portraits. Wenn man hier einen Blitz verwendet, der keine HSS-Funktion hat, dann muss man die Blitzsynchronzeit der Kamera nehmen. Und die liegt meistens zwischen 1/160 und 1/250 (je nach Marke) Hier verschafft das Handbuch Abhilfe oder man testet es vor Ort aus. Wenn man die Blitzsynchronzeit seiner Kamera überschreitet, wird man auf den Bildern einen schwarzen Balken sehen. Das ist der Verschluss der Kamera.

Bei natürlichen Licht könnt ihr Portraits mit einer Verschlusszeit bis zu 1/8000 aufnehmen. Bei Blitz-Portraits und einer Spiegellosen Cam wie Sony, Fuji, usw. solltet ihr den elektronischen Verschluss ab einer Verschlusszeit von 1/1000 ausschalten. Aus irgendeinen Grund berichten viele  Kamerabesitzer von Spiegellosen über eine Streifenbildung bei  geblitzten Portraits.

Und nun geht raus, fotografiert und seid kreativ. Jeder Fotograf geht anders an Portraits heran und das ist das Schöne an der Portraitfotografie. Welche Einstellungen verwendet ihr bei Portraits? Fotografiert ihr manuell oder verwendet ihr einen  bestimmten Kameramodus? Schreibt es mir in die Kommentare.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

2 Kommentare zu „Ideale Kameraeinstellungen für Portraits“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.