Hautretusche

#Retuschetalk: Geniale Hilfsebenen für die Hautretusche

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Zeit zum Lesen dieses Artikels: 2 Minuten

Ich propagiere immer wieder bei der Hautretusche, das man keine Filter oder destruktive Techniken wie Frequenztrennung und Abpudern verwenden soll. Oft reicht einfach nur eine leere Ebene über das eigentliche Bild zu legen und schon kann man mit den Reparaturpinsel oder den Kopierstempel einsetzen um Hautstörungen zu entfernen. Damit ihr bei der Hautretusche auch ja nichts überseht, gibt es ein paar Hilfsebenen, die über das Bild gelegt werden. Welche das sind, erkläre ich in diesem Artikel.

Hilfsebenen für die Hautretusche

Schwarzweiß-Ebene

Hilfsebenen

 

Die einfachste Möglichkeit, Unregelmässigkeiten in der Haut darzustellen, ist die Einstellungsebene “Schwarzweiß”. Wenn ihr den Regler für die Rottöne komplett nach links schiebt und danach den Gelbtöne-Regler soweit verschiebt, bis ihr den besten Kontrast habt. Zusätzlich könnt ihr mit dem Magenta-Regler zusätzlichen Kontrast rausholen. Probiert es aber zunächst mal mit den Gelb- und Rot-Regler.

Invertierung mit einer Gradationskurve

Hilfsebenen

Ich bearbeite meine Bilder oft mit einer Schwarzen-Farbfläche im Modus Farbe. Dadurch bekomme ich nur die Luminanzen eines Bildes angezeigt. Zusätzlich hilft es oft eine Gradationskurve darüber zu legen und die Kurve zu invertieren (wie auf meinen Screenshot). Dadurch trickst ihr euer Hirn etwas aus und bekommt vom Bild einen neuen Blickwinkel. So könnt ihr Hautunreinheiten entdecken, die zuvor übersehen wurde.

Farbton/Sättigung

Hilfsebenen

Oft hat man im Bild (und auf der Haut) Sättigungsunterschiede. Im Reallife ganz normal, auf einem Porträt fällt uns das sofort auf. Um bei einem Bild die Farben und deren Sättigung anzuzeigen gibt es einen kleinen, aber effektiven Trick: Mit der Einstellungsebene “Selektive Farbkorrektur” setzt ihr bei jeden Farbton den Schwarzregler auf -100, bei Weiß/Grau/Schwarz jedoch auf +100. Anschließend setzt ihr diese Ebene in den Ebenenmodus “Luminanz”.

Durch die Kombination von ein bis zwei Einstellungsebenen könnt ihr die Hautunreinheiten drastischer darstellen. Kein Detail bleibt verborgen und ihr könnt euch bei der Hautretusche völlig auf Störungen und Unreinheiten konzentrieren. Probiert es einfach mal aus und schreibt mir in die Kommentare ob euch meine Tipps geholfen haben.

Achja: Diese Hilfsebenen funktionieren sowohl in Adobe Photoshop als auch in Affinity Photo!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben
X